Charlotte Quik: „Wieder gehen zwei Förderbescheide aus dem Programm ,Moderne Sportstätte 2022‘ in den Kreis Wesel“

Landtagsabgeordnete Charlotte Quik: „Wieder gehen zwei Förderbescheide aus dem Programm ,Moderne Sportstätte 2022‘ in den Kreis Wesel“

Von der aktuellen Förderrunde des von der NRW-Koalition aufgelegten Sportförderprogramms „Moderne Sportstätte“ – das größte, das es in Nordrhein-Westfalen je gegeben hat – profitieren wieder zwei Sportvereine im Kreis Wesel.

„Ich freue mich, dass wir unseren Vereinen auch im Kreis Wesel tatkräftig unter die Arme greifen und den Sanierungsstau konsequent deutlich reduzieren. Nachdem unter der rot-grünen Vorgängerregierung die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, setzen NRW-Koalition und Landesregierung nun seit Monaten deutliche Zeichen und stärken NRW weiterhin als Sportland Nummer eins. Nun profitieren der Bürger-Schützen-Verein Mehr-Ork-Gest e.V. in Voerde sowie der SuS Wesel-Nord bei uns im Kreis Wesel. Mit zusammen über 20.000 Euro aus Landesmitteln werden die Modernisierungen von Heizungsanlagen zu großen Teilen unterstützt. Das sind wieder zwei Beispiele, dass die Landesförderungen konkret vor Ort ankommen.“

 

Voerde: Bürger-Schützen-Verein Mehr-Ork-Gest e.V. (Sportschießen)

Maßnahme: Modernisierung der Heizungstherme (Gesamtkosten: 12.799 Euro, Landesförderung: 10.000 Euro).

Wesel: SuS Wesel-Nord 1920/75 e.V. (Tennis)

Maßnahme: Modernisierung der Luftheizung der Tennishalle (Gesamtkosten: 11.105 Euro, Landesförderung: 10.105 Euro).

 

Hintergrund:

Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.