Charlotte Quik: „Das Land fördert die Schaffung von Ausbildungsplätzen in der Krankenpflege im Kreis Wesel mit über 8,3 Millionen Euro“

Landtagsabgeordnete Charlotte Quik: „Das Land fördert die Schaffung von Ausbildungsplätzen in der Krankenpflege im Kreis Wesel mit über 8,3 Millionen Euro“

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW hat für die Einzelförderung der Krankenhäuser in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr knapp 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. 50 Förderanträge wurden bewilligt. „Ich bin hoch erfreut, dass mit über 8,3 Millionen Euro ein beträchtlicher Teil der Fördermittel in den Kreis Wesel fließt und drei Anträge von Krankenhäusern aus dem Kreis Wesel erfolgreich waren“, erklärt die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik. „Das NRW-Ministerium hat sich entschlossen, bei der diesjährigen Einzelförderung die Investitionsmaßnahmen, die beim Aufbau von Ausbildungsplätzen anfallen, zu fördern, um die Krankenhäuser finanziell zu entlasten. Jeder Euro, der in die Ausbildung von Pflegekräften investiert wird und damit in Zukunft dem Gesundheitssektor zusätzliche Pflegekräfte beschert, ist gut investiert. Mein großer Dank gilt unserem Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, der unermüdlich nicht nur in der Coronakrise die vielfältigen Herausforderungen der Gesundheitsversorgung im Blick hat – auch hier bei uns im Kreis Wesel.“

 

Folgende Förderanträge wurden bewilligt:

Das Krankenhaus Bethanien in Moers erhält 4.752.000 Euro für den Neubau einer Pflegeschule.

Das St. Bernhard Hospital in Kamp-Lintfort erhält 1.060.800 Euro für An- und Umbaumaßnahmen.

Das Marien-Hospital Wesel, das St. Willibrord-Spital Emmerich-Rees und das Evangelische Krankenhaus Wesel (Bildungszentrum Niederrhein-Wesel) erhalten 2.570.090 Euro für den Umbau einer auslaufenden Hauptschule in Wesel zur Pflegeschule.