Charlotte Quik: „Aktuell fließen über 400.000 Euro in der wöchentlichen Runde des Förderprogramms ,Moderne Sportstätte‘ in den Kreis Wesel“

Landtagsabgeordnete Charlotte Quik: „Aktuell fließen über 400.000 Euro in der wöchentlichen Runde des Förderprogramms ,Moderne Sportstätte‘ in den Kreis Wesel“

Von der aktuellen Förderrunde des von der NRW-Koalition aufgelegten Sportförderprogramms „Moderne Sportstätte“ – das größte, das es in Nordrhein-Westfalen je gegeben hat – profitieren in dieser Woche vier Vereine aus dem Kreis Wesel mit insgesamt über 400.000 Euro: die Sportgemeinschaft Neukirchen Vluyn, der Schützenverein Damm in Schermbeck, der Bürger-Schützen-Verein Germania Voerde und der Reitsportverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven.

„Ich freue mich, dass wir unseren Vereinen auch im Kreis Wesel – wie seit vielen Monaten – tatkräftig unter die Arme greifen und den Sanierungsstau konsequent deutlich reduzieren. Die Sportgemeinschaft Neukirchen-Vluyn erhält Fördergelder für die Kanalerneuerung auf dem Vereinsgelände, der Schützenverein Damm für den barrierefreien Umbau des Schützenhauses, die Bürger-Schützen Germania Voerde für die Modernisierung der Schießstände und der Reitsportverein St. Hubertus Obrighoven für die Modernisierung des Daches. Das sind wieder Beispiele dafür, dass die Landesförderung konkret vor Ort ankommt.“

 

Neukirchen-Vluyn: Sportgemeinschaft Neukirchen-Vluyn (Sportart: Aikido, Breitensport, Billard, Sportschießen u.a.)

Maßnahme: Kanalerneuerung auf dem Vereinsgelände (Gesamtkosten: 284.000 Euro, Landesförderung: 156.160).

Schermbeck: Schützenverein Damm von 1698 e.V. (Sportschießen)

Maßnahme: Barrierefreier Umbau des Schützenhauses (Gesamtkosten: 61.000 Euro, Landesförderung: 36.600 Euro).

Voerde: Bürger-Schützen-Verein Germania Voerde von 1749 (Sportschießen)

Maßnahme: Modernisierung der Schießstände (Gesamtkosten: 32.884 Euro, Landesförderung: 24.584).

Wesel: Reitsportverein St. Hubertus Wesel-Obrighoven (Reiten)

Maßnahme: Modernisierung des Daches (Gesamtkosten: 255.000 Euro, Landesförderung: 200.000 Euro).

 

Hintergrund:

 

Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.